Kategorie
Feuerzeuge
Raster Liste

Artikel 1-40 von 1167

In absteigender Reihenfolge
Raster Liste

Artikel 1-40 von 1167

In absteigender Reihenfolge

 

Feuerzeug als Werbeartikel  

 

Kunden suchen auch nach:

Werbe-Feuerzeug, Promotion-Feuerzeug, Give away Feuerzeug, Anzünder

 

Weitere Werbeanläasse:

Als Werbeartikel, -Werbemittel, -Streuartikel, -Give-Aways, -Werbeprodukte,- Merchandisingartikel, -Kundengeschenk,- Messegeschenk oder als Werbeprämie

 

Einsatzbeispiele:

Produkteinführung, Messewerbung, Streuartikel , Jubiläumsgeschenk Mitarbeiter,  Examens, Abschlussgeschenk, Auszubildende etc. ,Motivationsgeschenk oder als Dankeschön

 

  1. Warum Feuerzeug als Werbeartikel? 

 

Mit dem Feuerzeug können Sie Kunden motivieren, Interessenten finden oder neue Mitarbeiter. Die Werbeanbringungsarten kann in allen möglichen Techniken erfolgen je nach Material. Ein Feuerzeug kann in verschiedenen Preissegmenten: Von personalisiertem Kundengeschenk bis Streuartikel eingesetzt werden.

 

 

1a. Nutzen für Empfänger von Feuerzeugen  als Werbemittel:

 

  • Kunden motivieren
  • Interessenten in Erinnerung bleiben
  • Kundenzurückholen
  • Umsatzsteigern, Interesse wecken
  • Käufer finden oder bedanken

 

1b. Einsatzbeispiele Feuerzeug  als Werbemittel:

 

  • Prämie
  • Abschlussprämie
  • Erinnerungswerbung
  • Mailingartikel
  • Mailingbeilag
  • Ordnerstarter

 

 

  1. Feuerzeug mit Logo/Slogan/Werbespruch bedruckt 

 

 

 

2a.  Wir bieten alle Standardschriften z.B:

 

Memobuch als Werbeartikel bedrucken

Calibri 11pt

Notizblock als Messegeschenk besticken

Arial 12pt

Notizheft als Streuartikel

Times New Roman 12pt

Memoheft als Give Aways

Verdana 11pt

 

 

 

  1. Feuerzeug mit Logo/ Eigengestaltung bedruckt

 

Feuerzeug mit Werbeanbrinungen:

 

Gestaltungsbeispiele:  Die Feuerzeugen lassen sich 1-farbig, 2-farbig, 3-farbig, 4-farbig mit einer Werbung, Logo, Slogan oder einem Werbespruch individuell gestalten.

 

 

Feuerzeug mit Werbeanbringung Techniken:

 

Werbeanbringungsart 1:  Gravieren lassen                                           

Werbeanbringungsart 2:  Mit/Ohne Werbeanbringung

 

Hintergrundinfos zum Feuerzeug

Ursprünglich war das Feuerzeug (von mittelhochdeutsch viurziuc) kein einzelnes Gerät, sondern bezeichnete das Zeug, mit dem man Feuer macht. Man unterscheidet drei Grundmethoden der intentionellen Feuererzeugung:

  1. Schlagen (Perkussion) eines Funkenlösers (z. B. Feuerstein) gegen einen Funkengeber (Schwefelkies),
  2. Reiben (Friktion) von Holz gegen Holz, siehe Hauptartikel Feuerbohren, und
  3. Verdichten (Kompression) von Luft.

Diese Methoden waren weltweit verbreitet und wurden archäologisch und ethnographisch nachgewiesen. Es finden sich in europäischen steinzeitlichen Fundstellen keinerlei überzeugende

Hinweise auf Friktionsfeuerzeuge (Feuerbohrer, Feuerhobel, Feuerpflug, Feuersäge). Das urgeschichtliche (steinzeitliche bis eisenzeitliche) Standardfeuerzeug in Europa bestand aus einem Feuerstein, einer Schwefelkies-Knolle Pyrit oder Markasit und Zunder aus einem Baumschwamm (Zunderschwamm). Ein Teil des ältesten bekannten europäischen Feuerzeuges, eine kleine Schwefelkiesknolle mit umlaufender Abnutzungsspur vom Funkenschlagen, wurde in der Vogelherdhöhle in Baden-Württemberg in einer Fundschicht aus dem frühen Jungpaläolithikum (Aurignacien) entdeckt und auf ca. 32.000 Jahre vor heute datiert. Funde aus jungsteinzeitlichen Gräbern legen nahe, dass die Utensilien in einem am Gürtel befestigten Lederbeutel aufbewahrt wurden. Eine Nachbildung ist links im Bild zu erkennen. Im Leibgurt der Gletschermumie Ötzi vom Similaunjoch fanden sich Reste eines Schlagfeuerzeuges in Form von Zunderschwamm mit eingeschlossenen winzigen Schwefelkieskristallen (die sog. schwarze Masse); die zugehörige Schwefelkiesknolle und ein Feuerschlagstein fehlen jedoch. Seit der späten Römerzeit um 400 n. Chr. wurde die Schwefelkiesknolle durch ein kohlenstoffreiches und gehärtetes Stück Schmiedestahl ersetzt (Feuerstahl).

Ein funktionsfähiges Feuerzeug, das über Kompression von Luft einen Feuerschwamm entzündete, beschrieb im Jahr 1803 der Franzose Joseph Mollet, von Dumotiez wurden diese Feuerzeuge weiterentwickelt und ab 1806 als Tachypyrion angeboten.

Die Urform des modernen Feuerzeuges erfand der Chemiker Johann Wolfgang Döbereiner, der - von Johann Wolfgang von Goethe gefördert - an der Universität Jena lehrte. Er entwickelte 1823 das Platinfeuerzeug, das mit Hilfe von Zink und Schwefelsäure Wasserstoff erzeugt. Der Wasserstoff strömt aus einer Düse auf einen Platinschwamm, der den Wasserstoff aufgrund der katalytischen Wirkung des Platins entzündet.

 

Attribute zum Feuerzeug:

  • preiswertig
  • individuell
  • günstig
  • motivieren
  • kreativ

 

Warum Feuerzeug  bedrucken lassen? Alle Vorteile im Überblick:

  • Günstige Werbemöglichkeit mit großer Streuwirkung
  • Viele Modelle und Veredelungsmöglichkeiten (Druck oder Gravur) verfügbar
  • Hoher Nutzen und große Zielgruppe jeden Alters und Geschlechts
  • Ideale Mailingzugabe

Pro Argumente zum Feuerzeug:

 

  • Zahlreiche Ausführungen erhältlich
  • Vielseitig einsetzbar
  • Große, gut sichtbare Werbefläche
  • Optimale Gestaltung im Corporate Design
  • große Zielgruppe

 

 

Zusammenfassung zum Feuerzeug:

Es gibt eine Vielzahl an guten Möglichkeiten und Ideen: mit Humor, fantastischen Bildern und psychologischen Tricks gestalten sie eine Werbekampagne. Aber das Wichtigste ist, dass das Werbeprodukt einen Nutzen für die Kunden hat. Beispielsweise wären Feuerzeuge optimale Werbegeschenke. Sie sind im Preis-Leistungs-Verhältnis sehr günstig und finden bei so gut wie jedem Kunden Verwendung. Kein Mensch würde ein funktionierendes Feuerzeug ohne Grund in den Müll schmeißen. Bedruckt mit Ihrer Persönlichen Werbung, beispielsweise mit Ihrem Slogan, Ihrem Firmenname, Logo oder Werbespruch sind Feuerzeuge ein perfekter Werbeträger, der Ihre Botschaft positiv an Ihre Kundschaft überbringt. Mit neutralen Werbegeschenken, kann man wenig falsch machen und der Bekanntheitsgrad Ihrer Firma wird garantiert steigen.

 

Ein Feuerzeug ist ein handliches Gerät zur Erzeugung einer Flamme.Die Zündung des Brennstoffs erfolgt über mit einem Reibrad erzeugte Funken eines Zündsteins oder piezoelektrisch. Dadurch sind sie als Werbeträger bzw. Werbemittel oder auch Firmengeschenk sehr gut geeignet. Auf Messen oder Firmenveranstaltungen können Feuerzeuge sehr gut als Werbeträger eingesetzt werden. Sie erwecken durch eine Gravur, einen Druck oder eine Ätzung Interesse und informieren gleichzeitig. Darüber hinaus können Feuerzeuge eine Motivation sein. Des Weiteren sind sie eine schöne Bekanntmachung und durch den Feuerzeugaufdruck ist die Firma ständig präsent. Ein hoher Nutzen für unsere Kunden ist ebenfalls gegeben, da eine kleine Auflage möglich ist, wir preiswert und individuell sind und es besteht kein Steuerverlust. Wählen Sie einfach die gewünschte Menge Ihrer Wunschartikel unter Beachtung der zulässigen Mindestmenge aus, und lassen Sie darauf nur noch Ihr Firmenlogo aufdrucken oder eingravieren.