Kategorie
Bluse
Raster Liste

Artikel 1-40 von 68

In absteigender Reihenfolge
Raster Liste

Artikel 1-40 von 68

In absteigender Reihenfolge

Bluse als Werbeartikel

 

 

Historischer Hintergrund zu der Bluse:

1913 schrieb Die Woche über die Damenbluse im Reitsport: „Wenn auch für heiße Sommertage der legeren Bluse immer mehr Berechtigung zugestanden wird, so bleibt dennoch das klassische Reitkleid aus Bastseide oder englischem Leinen unvergleichlich vornehmer.

Ende des 19. Jahrhunderts wurden die von Matrosenanzügen abgeleiteten Matrosenblusen für Mädchen zum blauen Faltenrock populär. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde dieses Kleidungsstück als bürgerlich-dekadent abgelehnt. In den 1950er-Jahren fand der Matrosen-Look dann Eingang in die Freizeitmode für Erwachsene.

Der hohe Kragen bei Blusen wurde in dieser Zeit zunehmend durch die halsferne Variante verdrängt. Dazu passend boten Fachgeschäfte auch „Damenkragen“ an. Das Kawede in Berlin bewarb in seinem Illustrierten Hauptkatalog: 1913 unter anderer einen Backfisch-Konfektion, mit acht Blusen zwischen 2,75 und 9,50 Mark. Beim einfachsten Modell handelte es sich um eine „Waschbluse, marine, weiß gepunktet“, beim teuersten um eine „Bluse, weiß, Waschvoile, mit Spitze und Stick“. Zu den Neuheiten der Saison gehörte die spitz ausgeschnittene „Charmeuse-Bluse, sehr elegante Form, reine Seide, mit sehr flotter Krepp- und Spitzen-Garnitur“ für 19,75 Mark.

Zu Beginn der 1960er-Jahre kamen Bubikragen wieder auf, später dann extra breite Kragen und Doppelmannschetten an Blusen, diese oft aus Synthetikstoffen (meist Polyester). In den 1980ern sah die Mode Steh- und Bundkragen, Schleifen und den besonders kleinen Hemdkragen vor, bisweilen mit verdeckter Knopfleiste („Smokingbluse“), abgenähten Falten und betonten Schulterpolstern. Auch hier waren dünne und oft glänzende Synthetikfasern verbreitet. Gegen Ende des Jahrzehnts wurden auch extralange Blusen über der Hose oder dem Rock getragen, wahlweise kombiniert mit einem weiten, breiten Gürtel um die Taille. Daneben trugen vor allem Frauen, die sich der damals erstarkenden Öko-Bewegung zugehörig fühlten, weit geschnittene (auch folkloristische) Blusen aus groben und natürlichen Materialien wie Flachs (Leinen) oder Baumwolle (Männer trugen als Gegenstück oft Friesenblusen).

Viele modische Stilrichtungen der 1970er- und 1980er-Jahre wurden nach der Jahrtausendwende wieder von der Mode aufgegriffen: Doppelmanschetten, extrabreite Spitzkragen, Gürtel um Taille. Oft haben die Blusen auch Stickereien oder Strassbesatz, zumal an Kragen und Knopfleisten. Eine Erscheinung der 1990er Jahre waren Blusen mit Dreiviertelarm.

Früher war die „gute Bluse“ Teil der Ausgehkleidung, die eine Frau wenigstens sonntags zum Kirchgang trug. Heute ist die Bluse, außer ihrem Einsatz als formelle Bürogarderobe, unwichtiger, und dient oft als buntes Kleidungsstück unter vielen, das auch gern salopp offen über einem T-Shirt oder einem Top getragen wird.

 

Bluse als Werbegeschenk:

Was macht eine Bluse zum Werbegeschenk?

Entscheidend ist, dass die Bluse zum Werbegeschenk wird, ist die Werbegestaltung des Werbegeschenks

dass geeignete Motiv macht aus einer Bluse ein Werbegeschenk, ob eine Bluse mit einen Logo, farbigen Logo, Slogan, Bild oder Werbebotschaft versehen wird  spielt keine Rolle.

Wichtig ist die Werbegestaltung der Bluse, so dass der Empfänger keine „Bluse“ als Werbegeschenk bekommt,

sondern das Sie bei dem Beschenkten Ihre Botschaft /Namen oder Slogan  durch das Werbegeschenk rüberbringt.

 

 

Bluse mit Logo:

Das am häufigsten eingesetzte Motiv ist das Logo, Sie können Ihre Bluse ohne Probleme mit Ihrem Logo bedrucken.

Trotz einer Vielzahl von Logos bzw. Logoarten eignen Sich Blusen gut für die Werbeanbringung mit Ihrem Motiv.

Egal ob ein einfaches Logo , Vereinslogo, Firmenlogo ob einfarbig oder farbiges Logo

ob Logo mit einem Slogan bzw. mit einer Werbebotschaft alles ist möglich, um die Bluse mit Ihrem Logo zu bedrucken.

 

 

Bluse mit Motiv:

Neben dem Logo gibt es heute viele Möglichkeiten durch die modernen Druck - und Veredelungsarten  um die Werbeartikel

individuell selbst zu gestalten, zu Personalisieren oder zu Branden.

Motive für die Werbeanbringung könnten sein:

Produktlogo,

Slogan  oder Werbebotschaft, Bilder und Fotos bzw. Grafiken der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt wir beraten Sie gerne um Ihnen einen optimale  Werbeartikel zu produzieren.

 

 

Bluse als Werbemittel:

Mit welchen Techniken kann man aus einer Bluse ein Werbemittel kreieren?

Je nach Material z.B. Kunststoff ist gut für Siebdruck oder Reliefdruck geeignet.

Leder oder Kunstleder kann man Prägen z.B. mit Einfarbigen Logo  oder Mehrfarbigen Logo, Textilien wie FleeceJacken oder Poloshirts werden in der Regelbestickt oder beflockt.

Universal ist der Tampondruck der für eine Vielzahl fester Materialen zur Werbemittelproduktion geeignet ist.

 

Gebrauch/ Anwendung für die Bluse:

Die Bluse ist ein hemdähnliches Kleidungsstück, das für den Oberkörper gemacht worden ist. Es ist eine T-Shirt alternative.

 

Technische Erläuterung zu der Bluse:

Blusen werden als T-Shirt alternative getragen. Sie haben wie das Hemd Knöpfe, die zum verschließen der Bluse sind.

 

Assoziation zu der Bluse:

Positive Atmosphäre, sowie Wohlbefinden.

 

Branchen:

Die Bluse lässt sich super in der IT-Branche, sowie in vielen Büros als Werbeartikel vermarkten.

 

Nutzen:

1.) Für den Werbetreibenden:

a.)Der Empfänger der Bluse, trägt ihr Firmen Logo/Spruch in ihrem Büro, Zuhause oder in der Öffentlichkeit.

b.) Der Empfänger hat eine schöne Bluse, die er als T-Shirt alternative anziehen kann.

 

Besonders:

Die Bluse hat eine große Werbefläche, dort können sie Ihr individuelles und personalisiertes design bedrucken lassen.

 

Trendig/Mode/Gesetze:

Die Bluse wird oft im Sommer von Frauen getragen, sie bewährt sich seit Jahren in der Mode.

 

 

Zielgruppen der Beschenkten?

Praktisch für Erwachsene, Kinder, Frauen und Arbeitsnehmer.

 

 

Zielgruppen: Für den Einsatz des entsprechenden Werbeartikels?

Die Bluse ist super für Büros, z.B. in der IT Branche.

 

 

Warum diesen Artikel?

Weil es zum Träger passt, individuell ist und eine große Werbefläche anbietet.

 

 

Unsere Kunden suchten diesen Artikel auch:

 1.) Hemdbluse, Oberbekleidung, Arbeitsbluse, Gastronomie Bluse, Business Bluse, Werbebluse, Promotion Bluse

 2.) Werbeartikel, Werbemittel oder Werbegeschenke, Kundengeschenk, Werbeprämie, Kundenpräsente, Prämien, Präsente, Merchandising, Firmenpräsente, Firmengeschenke

 

 

 Wir bieten alle Standardschriften z.B.:

Bluse

Cooper Black, Größe 11

Werbe  Bluse

Arial, Größe 12

Bluse als Werbeartikel

Time News Roman, Größe 12

Promotion-  Bluse

Verdana, Größe 11

 

 

Zusammenfassung von einer Bluse:

Blusen bestehen aus leichtem Gewebe wie Seide oder dünnen Baumwollstoffen. Seit Aufkommen der Kunststoffe, werden auch Fasern aus diesen Materialien verwandt, wie z. B. Polyester. Entweder geschieht dies ausschließlich, oder die Synthetik fasern werden Baumwollfasern lediglich beigemischt. Manchmal sind Blusen mit Rüschen, Stickereien oder Schleifen verziert. Der Klassiker unter den Damenblusen ist die weiße Hemdbluse (in Anlehnung an das klassisch-elegante weiße Herrenhemd); hier sind die Kombinationsmöglichkeiten besonders vielfältig. Der offene Spaten- oder Reverskragen ist ein weiterer gängiger Typ einer klassischen Damenbluse. Blusen sind sowohl ein Merchandisartikel als auch ein Werbeprodukt. Dank zahlreicher Möglichkeiten der Individualisierung eignen sich Blusen auch ideal als Werbeartikel.