Kategorie
Bleistifte
Raster Liste

Artikel 1-40 von 196

In absteigender Reihenfolge
Raster Liste

Artikel 1-40 von 196

In absteigender Reihenfolge

Bleistift als Werbeartikel

 

 

Historischer Hintergrund zum Bleistift:

Schon vor 5000 Jahren sollen die Ägypter Schilfrohr, Bambusrohr oder Papyrusrohr mit flüssigem Blei ausgegossen und als Schreibwerkzeuge benutzt haben. Von Plinius ist überliefert, dass in der Antike auf Grund der günstigen Abriebeigenschaften des Metalls reine Bleigriffel verwendet wurden.

Ab dem 13. Jahrhundert schrieb man mit Griffeln aus Blei-Legierungen, an deren Spitze Silber aufgelötet war. In Stiftform gepresst, wurden diese als Silberstifte auch von vielen Künstlern späterer Jahrhunderte für Vorzeichnungen verwendet. In den 1660er Jahren wurden in Holz eingefasste Graphitstäbe aus Borrowdale-Graphit in vielen Ländern verwendet. Man hielt den Graphit damals für Bleierz, woraus sich der missverständliche Name Bleistift ableitet.

Die englischen Bleistifte wurden um 1680 in Deutschland bekannt. 1726 gab es in Stein bei Nürnberg bereits Bleistiftmacher. Die junge Industrie wurde von der bayerischen Regierung in besonderen Schutz genommen; 1766 erteilte diese dem Grafen Kronsfeld die Konzession zur Errichtung einer Bleistiftfabrik in Zeltenbach.

1790 vermischte der Wiener Joseph Hardtmuth erstmals Graphitstaub mit Ton und Wasser und brannte ihn in einem Ofen. Je nach Menge des Tons konnte er damit den Härtegrad festlegen. Joseph Hardtmuth begründete später das österreichische Unternehmen Koh-i-Noor Hardtmuth. Sein Enkel Friedrich von Hardtmuth verfeinerte die bahnbrechende Erfindung und schuf 1889 den Koh-i-noor-Stift mit 17 Härtegraden.

1795 entdeckte der Franzose Nicolas-Jacques Conté ein Verfahren, mit dem auch unreiner Graphit aus Minen in Deutschland und Österreich verwendet werden konnte.

 

 

 

Bleistift als Give-Away:

Was macht einen Bleistift zum Give-Away?

Entscheidend ist, dass der Bleistift zum Give-Away wird, ist die Werbegestaltung des Bleistifts,

dass geeignete Motiv. Macht aus einem Bleistift ein Give-Away,

ob ein Bleistift mit einen Logo, farbigen Logo, Slogan, Bild oder Werbebotschaft  versehen wird  spielt keine Rolle.

Wichtig ist die Werbegestaltung des Bleistiftes, so dass der Empfänger nicht einem „Bleistift“  als Give-away bekommt,

sondern das Sie bei dem Beschenkten Ihre Botschaft /Namen oder Slogan  durch den Bleistift rüberbringen.

 

 

 

Bleistift mit Logo:

Das am häufigsten eingesetzte Motiv ist das Logo, Sie können Ihren Bleistift ohne Probleme mit Ihrem Logo bedrucken.

Trotz einer Vielzahl von Logos bzw. Logoarten eignen Sich Bleistifte gut für die Werbeanbringung mit Ihrem Motiv.

Egal ob ein einfaches Logo , Vereinslogo, Firmenlogo ob einfarbig oder farbiges Logo

ob Logo mit einem Slogan bzw. mit einer Werbebotschaft alles ist möglich um Ihren Bleistift mit Ihrem Logo zu bedrucken.

 

 

 

Bleistift mit Motiv:

Neben dem Logo gibt es heute viele Möglichkeiten durch die modernen Druck - und Veredelungsarten  um die Werbeartikel

individuell selbst zu gestalten, zu Personalisieren oder zu Branden.

Motive für die Werbeanbringung könnten sein:

Produktlogo,

Slogan  oder Werbebotschaft, Bilder und Fotos bzw. Grafiken der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt wir beraten Sie gerne um Ihnen einen optimale  Werbeartikel zu produzieren.

 

 

 

Bleistift als Werbemittel:

Mit welchen Techniken kann man aus einen Bleistift ein Werbemittel kreieren?

Je nach Material z.B. Kunststoff ist gut für Siebdruck oder Reliefdruck geeignet.

Metallprodukte kann man sehr gut Lasern.

Universal ist der Tampondruck der für eine Vielzahl fester Materialen zur Werbemittelproduktion geeignet ist.

 

 

 

Gebrauch/ Anwendung zum Bleistift:

Der Bleistift wird nicht nur zum Zeichen sondern auch zum entwerfen von Kleidung und Gebäuden auf Papier verwendet.

 

 

 

Assoziation zum Bleistift:

Durch einem Bleistift denk man nicht nur an das malen sondern auch an das schreiben.

 

 

 

Branchen:

Ein Bleistift passt in jede Branche. Er ist praktisch als Werbeartikel. Sie finden immer eine Verwendung für den Empfänger.

 

 

 

Nutzen:

1.) Für den Werbetreibenden:

a.)Vorteil: Der Empfänger des Bleistiftes, trägt ihr Firmen Logo/Spruch in seinem Zuhause oder Arbeitsplatz oder anderen öffentlichen Orten mit sich.

b.) Die Zielgruppe besteht sowohl aus Frauen und Männer jeden Alters.

 

 

 

Besonders:

Die große Werbefläche, der eigenen Fertigung

 

 

 

Trendig/Mode/Gesetze:

Der Bleistift ist individuell gestaltbar und immer einsetzbar!

 

 

 

Zielgruppen der Beschenkten?

Bleistifte eignen sich als Geschenk an Mitarbeiter und genauso wie für Ihre Kunden. Er kann genauso gut auf Messen verteilt werden.

 

 

 

Zielgruppen: Für den Einsatz des entsprechenden Werbeartikels?

Bleistifte eignen sich als Geschenk an Mitarbeiter und genauso wie für Ihre Kunden. Er kann genauso gut auf Messen verteilt werden.

 

 

 

Warum diesen Artikel?

Weil es zum Kunden passt, individuell ist und eine große Werbefläche anbietet.

 

 

 

Unsere Kunden suchten diesen Artikel auch nach:

1.) Schreibstift, Farbstift, Malstift, Zeichenstift, Bundstift, Werbe-Stift, Promotion-Bleistifte

2.) Bleistifte als Werbegeschenk, Promotion Bleistifte , Bleistifte als Werbeartikel

 

 

Wir bieten alle Standardschriften z.B:

Bleistift

Cooper Black, Größe 11

Werbe Bleistift

Arial, Größe 12

Bleistift als Werbeartikel

Time News Roman, Größe 12

Promotion-Bleistift

Verdana, Größe 11

 

 

Zusammenfassung zum Bleistift:

Ein Bleistift besteht aus einer Mine, die in einem Schaft eingebettet ist. Die Vorteile eines Bleistiftes sind die einfache Handhabung, Wischfestigkeit und die Möglichkeit, dass Geschriebene oder Gezeichnete mit einem Radiergummi wieder zu entfernen. Es gibt den Bleistift in verschiedenen Farben und Formen.